Höfe-Flohmarkt

Instagram
Antikes, Ausgefallenes und Schnäppchen „Wie in einem Freilichtmuseum“, überschrieb die NNP ihren Bericht vom ersten Höfeflohmarkt in Kirberg im Frühjahr 2016 . So ähnlich wird es sicher wieder am Sonntag, 22. April sein, wenn 43 Höfe ihre Tore geöffnet haben und fast 100 Stände Besucher erwarten. Die Organisatoren von EINST UND JETZT e.V. haben alle Hofbesitzer im alten Ortskern von Kirberg angesprochen und viele sind bereit, an diesem Tag die großen, sonst meist verschlossenen Holztore zu öffnen und Händlern, Käufern und Neugierigen einen kleinen Einblick zu gewähren. „Es sind einige interessante Höfe dabei, die 2016 noch nicht geöffnet hatten“, freut sich Sandra Walther, die hauptverantwortlich für die Organisation ist. Neu hinzugekommen ist unter anderem die „Bummer- gass“ (Bubenheimer Straße). „Am Flohmarkt- Sonntag werden alle teilnehmenden Höfe zur Orientierung mit roten und weißen Luftballons ge- kennzeichnet“, verspricht sie. Außerdem werden zwei Fleckenführungen angeboten. Um 11 Uhr und um 14.30 Uhr startet Jonas Löber dazu am Alten Rathaus in der Burgstraße. Für das leibliche Wohl ist mit zwei Essensständen, einem Kuchen- und Waffelstand sowie einem Getränkestand, der auch selbstgemachten Äpfel- wein anbietet, bestens gesorgt. „Die Stände sind gut ausgeschildert. Allerdings müssen die Besucher beachten, dass die Straßen an diesem Sonntag nicht gesperrt sind“, gibt Sandra Walther noch einen Sicherheitshinweis. Da der Verkauf ausschließlich in Höfen und auf Privatgrundstücken stattfindet, fließt der Verkehr ganz normal durch den Flecken. Ab 8 Uhr können Interessierte viel entdecken, handeln, kaufen, verkaufen oder einfach die Atmosphäre des alten Ortskerns in Kirberg genießen – eben fast wie in einem Freilichtmuseum. Mit einem Gottesdienst um 16 Uhr in der evangelischen Pfarrkirche endet der Flohmarkt offiziell. Bis dahin bleibt Zeit, in den rund 500 Büchern der evangelischen Gemeindebücherei zu stöbern oder zu schauen, ob beim Ausräumen einer alten Scheune in der Limburger Straße ein Schnäppchen zu machen ist. Angeboten werden auch Möbel wie Betten, Kommoden und alte Kindermöbel. Männer finden sicher etwas beim „Technik-Flohmarkt“ mit allerlei Werkzeug in der Limburger Straße. Auch ein Kajak soll im Angebot sein. In Bubenheimer Straße, Burgstraße, Luisenstraße, Wassergasse, Limburger Straße bis zum Köhlerdorf und den Seitenstraßen wie Märzgäßchen und Torstraße stehen viele Privatleute aus ganz Hünfelden, aus Limburg und Diez, die Kinderkleidung, Spielzeug, CDs und allerlei Nützliches aus Haushaltsauflösungen anbieten werden. Ach ja: Kuchenspenden werden gern noch angenommen. Wer etwas beitragen möchte, kann sich im Naturkost-Laden „Kornblume“ oder per E-Mail an info@einstundjetzt.info melden.
Flyer Höfe-Flohmarkt 2018 Höfe-Flohmarkt 2018 Straßenplan Höfe-Flohmarkt

Aktuelles

Instagram
Antikes, Ausgefallenes und Schnäppchen „Wie in einem Freilichtmuseum“, überschrieb die NNP ihren Bericht vom ersten Höfefloh- markt in Kirberg im Frühjahr 2016 . So ähnlich wird es sicher wieder am Sonntag, 22. April sein, wenn 43 Höfe ihre Tore geöffnet haben und fast 100 Stände Besucher erwarten. Die Organisatoren von EINST UND JETZT e.V. haben alle Hofbesitzer im alten Ortskern von Kirberg angesprochen und viele sind bereit, an diesem Tag die großen, sonst meist verschlossenen Holztore zu öffnen und Händlern, Käufern und Neugierigen einen kleinen Einblick zu gewähren. „Es sind einige interessante Höfe dabei, die 2016 noch nicht geöffnet hatten“, freut sich Sandra Walther, die hauptverantwortlich für die Organisation ist. Neu hinzugekommen ist unter anderem die „Bummergass“ (Bubenheimer Straße). „Am Flohmarkt-Sonntag werden alle teilnehmenden Höfe zur Orientierung mit roten und weißen Luftballons gekennzeichnet“, verspricht sie. Außerdem werden zwei Fleckenführungen angeboten. Um 11 Uhr und um 14.30 Uhr startet Jonas Löber dazu am Alten Rathaus in der Burgstraße. Für das leibliche Wohl ist mit zwei Essensständen, einem Kuchen- und Waffelstand sowie einem Getränkestand, der auch selbstgemachten Äpfelwein anbietet, bestens gesorgt. „Die Stände sind gut ausgeschildert. Allerdings müssen die Besucher beachten, dass die Straßen an diesem Sonntag nicht gesperrt sind“, gibt Sandra Walther noch einen Sicherheitshinweis. Da der Verkauf ausschließlich in Höfen und auf Privatgrundstücken stattfindet, fließt der Verkehr ganz normal durch den Flecken. Ab 8 Uhr können Interessierte viel entdecken, handeln, kaufen, verkaufen oder einfach die Atmosphäre des alten Ortskerns in Kirberg genießen – eben fast wie in einem Freilichtmuseum. Mit einem Gottesdienst um 16 Uhr in der evangelischen Pfarrkirche endet der Flohmarkt offiziell. Bis dahin bleibt Zeit, in den rund 500 Büchern der evangelischen Gemeindebücherei zu stöbern oder zu schauen, ob beim Ausräumen einer alten Scheune in der Limburger Straße ein Schnäppchen zu machen ist. Angeboten werden auch Möbel wie Betten, Kommoden und alte Kindermöbel. Männer finden sicher etwas beim „Technik-Flohmarkt“ mit allerlei Werkzeug in der Limburger Straße. Auch ein Kajak soll im Angebot sein. In Bubenheimer Straße, Burgstraße, Luisen- straße, Wassergasse, Limburger Straße bis zum Köhlerdorf und den Seitenstraßen wie Märzgäßchen und Torstraße stehen viele Privatleute aus ganz Hünfelden, aus Limburg und Diez, die Kinderkleidung, Spielzeug, CDs und allerlei Nützliches aus Haushaltsauflösungen anbieten werden. Ach ja: Kuchenspenden werden gern noch angenommen. Wer etwas beitragen möchte, kann sich im Naturkost-Laden „Kornblume“ oder per E-Mail an info@einstundjetzt.info melden.
Höfe-Flohmarkt 2018 Flyer Höfe-Flohmarkt 2018 Straßenplan Höfe-Flohmarkt